Festival 2024

CODE Of Conduct

Das Games&Festival tritt für Diversität, Offenheit und gegenseitigen Respekt ein. Wir möchten ein belästigungsfreies Veranstaltungserlebnis für alle ermöglichen, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Geschlechtsidentität und -ausdruck, Behinderung, körperlicher Erscheinung, Körpergröße, Alter, Religion, Weltanschauung, sexueller Ausrichtung, Fähigkeiten oder Spiele-Präferenzen. Wir dulden keine Belästigung von Veranstaltungsteilnehmenden in egal welcher Form. Dies gilt sowohl für Veranstaltungen vor Ort als auch für unser Online-Programm.

Als Belästigung und Diskriminierung zählen wir unter anderem (aber nicht ausschließlich):

  • Kommentare, die Diskriminierung in Bezug auf Herkunft, Geschlecht, Geschlechtsidentität und -ausdruck, Behinderung, körperlicher Erscheinung, Körpergröße, Alter, Religion, Weltanschauung, sexueller Ausrichtung, Fähigkeiten oder Spiele-Präferenzen ausdrücken oder rassistisch sind.
  • diskriminierende Zurschaustellung von sexuellen Inhalten.
  • absichtliche Einschüchterung, Stalking, Verfolgung oder Belästigung.
  • Erstellen von unerwünschten Bildern, Ton- und Videoaufnahmen etc.
  • anhaltende Störung von Gesprächen, Chats, Workshops oder Spielen.
  • unangemessener, ungewollter Körperkontakt.
  • unwillkommene sexuelle Aufmerksamkeit.

Grundsatz

Alle Menschen sind verschieden! Andere sollten nicht grundsätzlich so behandelt werden, wie man selbst behandelt werden will, sondern so, wie sie behandelt werden wollen. Im Zweifel sollte ein eventuell diskriminierendes oder belästigendes Verhalten von vorherrein ausbleiben, wenn es nicht zuvor in einem zwanglosen Rahmen eine eindeutige Absprache mit der betroffenen Person gab.

Durchsetzung

Von Teilnehmenden, die aufgefordert werden, belästigendes und/oder diskriminierendes Verhalten einzustellen, wird erwartet, dass sie dem sofort nachkommen.

Ausstellende und Mitveranstaltende im Veranstaltungsprogramm sowie ihr Personal haben sich ebenfalls an diesen Verhaltenskodex zu halten. Vor Ort gelten für sie die gleichen Regeln, wie für andere Teilnehmende.

Wenn Teilnehmende gegen diese Regeln verstoßen, kann das Team des Games&Festivals alle Maßnahmen ergreifen, die es für angemessen hält, um die Veranstaltung als sichere und einladende Umgebung zu erhalten. Dies kann je nach Vorfall eine Verwarnung, den Ausschluss von unseren Veranstaltungen und/oder die Erstattung einer Anzeige bei den zuständigen Behörden umfassen.

Die Veranstaltungsorganisator*innen können gegen alles vorgehen, das darauf ausgelegt ist (oder die klare Wirkung hat), die Veranstaltung zu stören oder die Umgebung für Teilnehmende feindselig zu machen.

Wir erwarten von allen Teilnehmenden, dass sie diese Regeln bei all unseren Veranstaltungen, an all unseren Veranstaltungsorten und bei allen mit der Veranstaltung in Verbindung stehenden sozialen Aktivitäten befolgen. Außerdem sind wir der Ansicht, dass diese Regeln auch außerhalb der Veranstaltungsaktivitäten befolgt werden sollten.

Meldung

Wenn du (oder jemand anderes) durch das Verhalten eines*einer Teilnehmenden oder Mitarbeitenden belästigt wirst oder dich nicht sicher oder sich unwillkommen fühlst, dann melde das bitte so schnell wie möglich. Belästigungen und Diskriminierungen verringern den Wert unserer Veranstaltungen und Projekte für alle Beteiligten. Wir wollen, dass ihr gerne bei unseren Veranstaltungen seid. Menschen, wie du, machen unsere Veranstaltungen zu besseren Orten.

Anonyme Meldung

Du kannst hier auch eine anonyme Meldung abgeben.

Bei anonymen Meldungen können wir dir leider keine persönliche Rückmeldung geben, werden die Meldung aber vollständig prüfen und die Maßnahmen ergreifen, die nötig sind, um dafür zu sorgen, dass das Problem nicht wieder auftritt.

Persönliche Meldung

Du kannst eine persönliche Meldung machen indem du:

  • das Meldeformular ausfüllst und dabei eine Kontaktmöglichkeit angibst.
  • eine*n Mitarbeiter*in vor Ort kontaktierst.

Wenn du eine persönliche Meldung vor Ort machst, wird unser Personal zuallererst dafür sorgen, dass du sicher bist und deine Meldung nicht untergeht. Es kann sein, dass weiteres Veranstaltungspersonal mit einbezogen wird, um dafür zu sorgen, dass mit deiner Meldung ordentlich umgegangen wird und ein Raum gefunden werden kann, der für dich vertraulich und angenehm ist. Wenn deine Sicherheit gewährleistet ist, werden wir dich bitten, uns zu erzählen, was vorgefallen ist. Das kann in dieser Situation leider schwierig und unangenehm für dich sein, aber wir gehen mit dir und deinem Bericht so respektvoll wie möglich um. Wenn du möchtest, kannst du eine*n Freund*in oder eine andere Person zu deiner Unterstützung dabeihaben. Du wirst nicht dazu aufgefordert werden, irgendjemanden zu konfrontieren und wir werden niemandem mitteilen, wer du bist.

Wenn du möchtest, wird unser Team dich gerne dabei unterstützen, die Veranstaltungssicherheit, die örtlichen Strafverfolgungsbehörden oder örtliche Hilfsdienste zu kontaktieren, dir eine Begleitung organisieren oder versuchen, dir auf andere Weise behilflich zu sein, damit du dich für die Dauer der Veranstaltung sicher fühlen kannst. Wir schätzen deine Teilnahme.

Du kannst dich auch im Nachhinein noch jederzeit an unser Awareness-Team wenden.

Weitere Anlaufstellen

Hilfetelefon sexueller Missbrauch:

Nummer gegen Kummer:

Hilfe bei sexuellem Missbrauch und Gewalt in Nürnberg und Fürth:

 

Addendum

Für Veranstaltungen, die sich mit sensiblen Thematiken beschäftigen (wie Sexismus, Rassismus etc. in Videospielen), gelten Ausnahmeregelungen.

Die Diskussion oder Bilder in Zusammenhang mit Sex, Pornografie, diskriminierender Sprache oder ähnlichem sind willkommen, wenn sie alle der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Das Games&Festival hat eine formlose schriftliche Erlaubnis erteilt.
  • Es ist für das Diskussionsthema notwendig und es existiert keine Alternative.
  • Bei der Präsentation wird auf eine respektvolle Art und Weise damit umgegangen (respektvoll insbesondere gegenüber der betroffenen Personengruppe).
  • Teilnehmende werden im Vorfeld durch eine Warnung im Programm darauf hingewiesen und bei der Veranstaltung wird selbst ebenfalls nochmal ausreichend gewarnt und den Teilnehmenden genügend Zeit gelassen gegebenenfalls vorher zu gehen oder abzuschalten. („Triggerwarnung“)

Nicht von dieser Ausnahme gedeckt ist das Zeigen von unnötigen Bildern mit sexuellen oder sexualisierten Inhalten als Mittel zum Erreichen von Aufmerksamkeit sowie das Zeigen unnötiger Beispiele.

Für die Diskussion der Thematiken „Sexismus in Videospielen“ und „Rassismus in Videospielen” erteilt das Games&Festival die Erlaubnis zu Diskussion und der Verwendung entsprechender Bilder in Veranstaltungen, die sich mit diesen Themenbereichen beschäftigen. Das gleiche gilt auch allgemein für „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Videospielen“ oder andere Teilbereiche Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in Videospielen.

Awareness-Team

Wenn du auf einer unserer Veranstaltungen durch das Verhalten eines*einer Teilnehmenden belästigt wirst oder dich nicht sicher oder unwillkommen fühlst (oder eine Situation beobachtet hast, in der es anderen so ging), dann melde das bitte so schnell wie möglich, beispielsweise mit dem untenstehenden Formular. Belästigung und Diskriminierung verringern den Wert unserer Veranstaltungen für alle Beteiligten. Wir wollen, dass ihr gerne bei unseren Veranstaltungen seid. Leute, wie du, machen unsere Veranstaltungen zu besseren Orten.

Das Games&-Awareness-Team: Andrea und Veit

Der Verhaltenskodex ist unter CC BY-SA veröffentlicht.

Dieser Verhaltenskodex ist in Zusammenarbeit mit der ComputerSpielAkademie entstanden, ist inspiriert vom Verhaltenskodex des PLAY – Creative Gaming Festival und basiert, wie dieser, auf der Beispiel-Policy aus dem Geek-Feminismus-Wiki, das von der ada-Initiative und anderen Freiwilligen erstellt wurde.

Meldeformular

Für eine anonyme Meldung kannst du die Kontaktinformationen weglassen.

Bei anonymen Meldungen können wir dir leider keine persönliche Rückmeldung geben, werden die Meldung aber vollständig prüfen und die Maßnahmen ergreifen, die nötig sind, um dafür zu sorgen, dass das Problem nicht wieder auftritt.

Wenn du Kontaktdaten angibst, erklärst du dich damit einverstanden, dass das Awareness-Team diese nutzt, um sich mit mir in Verbindung zu setzen. Beim abschließenden Kontakt zu dem Vorfall, wird die Meldung dann pseudonymisiert und im Anschluss werden die Kontaktdaten gelöscht.